Bundesstaat:
Nevada

Gründung:
1905

Einwohner (2010):
584.000
(Metropolregion: 1,95 Mio.)

Höhe:
610 m (2.001 ft)

Zeitzone:
Pacific (UTC-8/-7)

go2usa.de / Der Westen / Städte /

Las Vegas

Viva Las Vegas!
Mitten in der Wüste Nevadas liegt das Spielerparadies Las Vegas. Glücksspiele, preiswerte Luxushotels, Casinos, billiges Essen, schnelles Heiraten und fantastische Shows sind einzigartig in dieser Stadt der Superlative.
Die meisten Hotels mit Casino befinden sich am Las Vegas Boulevard, dem berühmten „Strip“ und in der Fremont Street in Downtown.
Man hat den Eindruck, dass in jedem zweiten Hotel Elvis übernachtet („Elvis slept here“) und in jeder dritten Wedding-Chapel Joan Collins geheiratet hat.

Man sollte sich einen ganzen Tag Zeit nehmen und einmal den kompletten Strip ablaufen und dabei die berühmten Casino-Hotels besichtigen. Auf der Höhe des Flughafens liegt das edle Mandalay Bay, ein Hotel das die Südsee nach Las Vegas bringt. Zu ihm gehört ein richtiger Ozean mit großen Wellen.

Daneben steht das ägyptisch inspirierte Luxor. Eine Sphinx steht als Wächter vor dem Hotel, das als schwarze gläserne Pyramide angelegt ist. Im Inneren der Pyramide liegt das Casino.
Einem mittelalterlichen Märchenschloss gleich ist das Excalibur, in dessen „Burggraben“ die Besucher mit verschiedenen Vorführungen unterhalten werden.

Ein paar Meter weiter am Strip liegt das ziemlich neue Hotel New York New York. Die Hoteltürme sind berühmten New Yorker Hochhäusern nachempfunden. Vor dem Hotel ist ein sehr großes Modell der Brooklyn Bridge (100 m lang) und eines der Freiheitsstatue (75 % der Originalgröße). Durch die Türme windet sich eine Achterbahn.

Eines der teuersten Hotels der Welt (in puncto Baukosten) ist das Bellagio, das die Region des Comer Sees verkörpert.
Im Inneren des Hotels kann man zahlreiche originale klassische Gemälde bewundern. Diese hängen allerdings in teueren Restaurants oder in einer Galerie, für die der Besucher einige Dollar berappen muss.

Gegenüber hat das Hotel Paris vor kurzem seine Pforten für die Besucher geöffnet. Es ist ganz im Stil der französischen Hauptstadt (mit Eiffelturm, Triumphbogen, Louvre, …) gebaut.
Wie in einem Märchen aus 1001 Nacht fühlt man sich im neu gebauten Aladdin. Das Innere des Luxushotels gleicht einem orientalischen Bazar mit verschiedenen Läden, Musikern und Bauchtänzerinnen. Allerdings werden hier verschiedene asiatisch-orientalische Kulturen und Religionen wie Islam, Buddhismus und Hinduismus in einen Topf geworfen – aber wer nimmt es in Amerika schon so genau….

Das Römische Reich lebt im Caesar’s Palace wieder auf.
Im Mirage konnte man die Show der aus Deutschland stammenden Siegfried und Roy besuchen, bis zum Unfall mit einem ihrer weißen Tiger. Heute gibt es keine Show mehr, aber den Zoo der beiden kann man immer noch bewundern. Vor dem Hotel bricht nach Einbruch der Dämmerung zu festen Zeiten ein künstlicher Vulkan aus.
Das Mirage ist durch eine Bahn mit dem Treasure Island Hotel verbunden. Motto dieses Hotels ist eine Pirateninsel. Die Luft wird im Inneren des Hotels in der Klimaanlage mit Kokosduft aromatisiert. Vor dem Hotel direkt am Strip konnte in den Abendstunden eine eindrucksvolle Seeschlacht bewundern. Aufgrund eines Imagewechsels gibt es diese Show nicht mehr, das Hotel nennt sich nur noch „TI“.

Das Venetian Hotel lockt ganz venezianisch mit Gondeln und Tauben. Im ersten Stock des Hotels können sich romantisch veranlagte Touristen von „original italienischen“ Gondoliere auf den Kanälen unter einem künstlichen Himmel chauffieren lassen – Live-Performance von berühmten italienischen Operetten- und Folkloresongs.
Circusatmosphäre kommt im Circus Circus auf. Auch die Kleinen werden sich im Kindercasino wohlfühlen (die Erwachsenen eher an einer der Karussellbars mit Schnaps und anderen Spirituosen). Das Circus Circus bietet außerdem Platz für Wohnmobile.

Der Turm des Stratosphere überragt alle Gebäude in der Stadt bei weitem. Auf der Spitze des Turms kann man mit einer Achterbahn fahren oder den freien Fall mit dem Freefall genießen.

Ein Stück weiter Richtung Norden befindet sich schließlich Downtown Las Vegas mit der Fremont Mall, die in den vergangenen Jahren mit einem Glühbirnenhimmel komplett überdacht wurde.

Bis vor einigen Jahren wollten fast alle Hotels wollen Gäste mit sehr niedrigen Übernachtungspreisen und billiger Verpflegung zum Spielen verleiten. Man sollte auch als „Nicht-Zocker“ davon profitieren und das einzigartige Flair der Stadt in vollen Zügen genießen. Doch das gehört der Vergangenheit an. Die All-U-Can-Eat-Buffets wurden ersetzt durch teurere, teils auch stilvollere Restaurants. Die Preise für Hotelzimmer sind v.a. am Wochenende mittlerweile sehr hoch.
Solange man sich dann aber doch dem Glücksspiel hingibt, kommen die netten Service-Fräuleins der Hotels und bedienen den Zocker mit kostenlosen Drinks (Bier, Cocktails, einfach alles, was Ihr wollt!).

Heiraten geht nirgends sonst so einfach wie in Las Vegas. Natürlich hat jedes Hotel seine eigene Wedding Chapel.
Auch Scheidungen sind in Las Vegas recht einfach zu bewerkstelligen.

Unterkunft:
coming soon

Umgebung:
coming soon

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may leave a comment!

clear formSubmit