National Park seit:
1944, US Biosphärenreservat seit 1976

Besucher (1999):
330.000

Fläche:
801.000 Acres (ca. 320.400 ha)

Öffnungszeiten:
ganzjährig

Günstigste Besuchszeit:
Oktober bis April

Eintrittsgebühr:
xxx , Jahrespass 20 USD

go2usa.de / Der WestenNationalparks /

Big Bend National Park

Big Bend ist einer der größten Nationalparks der USA, doch gehört er eher zu den wenig besuchten. Grund hierfür dürfte seine Lage sein: Er liegt abseits der großen Touristenpfade im Südwesten Texas an der mexikanischen Grenze. Namensgebend ist der Rio Grande, der hier die Grenze zwischen den beiden Nationen bildet. Er fließt in einer „großen Schleife“ (= big bend) und bildet somit ein einzigartiges Stück Landschaft in der kargen Wüste Texas. Verschiedene Lebensräume treffen hier aufeinander, von Wüste bis Bergregion. Somit entsteht eine große Vielfalt von Pflanzen und Tieren.

Klimatisch eignen sich Herbst und Frühling am besten für einen Besuch. Die Sommermonate sind recht warm. Mai und Juni sind die heißeste Zeit des Jahres, von Juli bis Oktober kühlen Regenschauer am Nachmittag und Abend die Wüste etwas ab. Im Winter kann es leicht schneien.

Ein kurzer Besuch in Mexiko ist möglich. Man kann den Fluss auf eigene Faust duchqueren und sich auf der mexikanischen Seite auf eine Kiesbank setzen (so könnt Ihr wenigstens behaupten, schon mal in Mexiko gewesen zu sein). An bestimmten Stellen bieten mexikanische Führer an, die Touristen mit Jeeps und Booten über den Fluß zu bringen, um sie dann in nahe gelegene Dörfern zum Einkaufen und Essen zu bringen. Solche Kurztrips sollten auch keinerlei Problem mit der amerikanischen Border Patrol machen.

Am Rio Grande befinden sich heiße Quellen, die schon vor Jahrzehnten von Gesundheitssuchenden zur „Kur“ genutzt wurden. Auch der Tourist heute kann hier Entspannung suchen, aber Achtung: Schilder weisen schon am Parkplatz darauf hin, dass Bier und andere Alkoholika an den Pools verboten sind! That’s America.

Big Bend NP

Big Bend NP

Der Park liegt abseits der Zivilisation. Im Umkreis von 100 Meilen gibt es keine Bank, Krankenhaus, Apotheke oder Supermarkt. Nicht vergessen bei der Reiseplanung! Es empfiehlt sich auch, noch an der Interstate das Auto vollzutanken. Es gibt zwar einige wenige Tankstellen, die aber nicht rund um die Uhr geöffnet haben und deutlich teurer sind.

Wanderungen:
Panther Junction – Rio Grande Village Area: Rio Grande Village Nature Trail self-guided 0,75 mi/1,2 km; Boquillas Canyon Trail 1,4 mi/2,2 km
Ross Maxwell Drive – Castolon Area: Santa Elena Canyon Trail 1,7 mi/2,7 km
Chisos Mountains Basin Area: Window View Trail self-guided 0,3 mi/0,5 km
Kopfbedeckung, feste Schuhe, gute Kleidung, Sonnenschutz sind ein Muss für Wanderungen im Big Bend National Park. Wanderer sollten auch immer genug Wasser mitnehmen, ca. 3 bis 4 Liter pro Tag. Achtung: Der Park liegt über 2000 m hoch – Sonneneinstrahlung, Hitze und Höhe sollten nicht unterschätzt werden. Lieber kurze Wanderungen unternehmen oder sich in den Hot Springs ausruhen!

Camping:
Chisos Basin Campground (ganzjährig geöffnet): 65 Plätze, 8 USD pro Nacht, aufgrund der engen Straße zum Campingplatz nicht für zu große Trailer und RVs empfohlen.
Cottonwood Campground (ganzjährig geöffnet): 31 Plätze, 8 USD pro Nacht
Rio Grande Village Campground (ganzjährig geöffnet): 100 Plätze, 8 USD pro Nacht
Rio Grande Village RV Park (ganzjährig geöffnet): 25 Plätze, werden auf first come, first served-Basis vergeben

Unterkunft:
Chisos Mountain Lodge (ganzjährig geöffnet): liegt im Chisos Basin in 5.400 Fuß Höhe, verschieden Zimmer und Hütten, Reservierungen unter Tel: 915/477-2291

Umgebung:
White Sands National Monument (420 Meilen)
Carlsbad Caverns National Park (315 Meilen)
Guadalupe Mountains National Park (285 Meilen)
San Antonio (400 Meilen)
El Paso (330 Meilen)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may leave a comment!

clear formSubmit