National Monument seit:

Besucher (1999):
550.000

Fläche:
143.000 Acres (ca. 57.200 ha)

Öffnungszeiten:
ganzjährig

Günstigste Besuchszeit:
Oktober bis Juni

Eintrittsgebühr:
3 USD pro Person für eine Woche, Moonlight Bicycle Tours 5 USD pro Person, Lake Lucero Tours 3 USD pro Person

go2usa.de / Der WestenNationalparks /

White Sands National Monument

Das White Sands National Monument ist ein Gipsdünenfeld im Süden New Mexicos. Es liegt im Norden der Chihuahua-Wüste in einem von Bergen gesäumten Tal.
Die glitzernd weißen Dünen wandern und verändern sich ständig. Der Sand begräbt alles unter sich, was ihm in den Weg kommt.

Vor 250 Millionen Jahren bedeckte ein See das Tularosa Basin. Am Boden lagerte sich Gips ab. Als sich vor 70 Millionen die Rocky Mountains bildeten, wurden diese Gipsablagerungen angehoben, das Wasser verschwand und der entstandene „Dome“ trocknete aus. Es dauerte weitere 60 Millionen Jahre bis der Dome einbrach. Nacheinander befanden sich zwei neue Seen an dieser Stelle, der Lake Lucero und der Lake Otero, die beide bald wieder verdunsteten. Bis zu 1 m lange Kristalle blieben übrig, die durch Wettereinflüsse zu Sand zersetzt wurden. Vorherrschender Südwestwind formte schließlich die Dünen.

Vom Visitor Center am Highway 70 führt eine 8 Meilen lange Straße in die Dünen. Entlang der Straße befinden sich mehrere „Exhibits“, an denen den Besuchern die Eigenarten der Wüste und der Dünen erklärt werden.

Im Sommer steigen die Temperaturen in den Dünen auf über 40 Grad Celsius. Dafür sind die Winter recht mild, die Temperaturen fallen normalerweise nur nachts unter den Gefrierpunkt. In den Monaten von Februar bis Mai sollte man sich auf recht starke Winde gefasst machen. In dieser Zeit wandern die Dünen und bedrohen so viele Pflanzen und Tiere.

Am Ende der Straße befindet sich ein Picknickplatz (siehe auch das Foto am Ende der Seite). Alle Plätze haben Tische und Grillmöglichkeit. Wasser gibt es aber nur am Visitor Center.

Wegen Raketentests auf der nahegelegenen White Sands Missile Range ist der Dunes Drive gelegentlich für bis zu 2 Stunden gesperrt. Auch der US-Highway 70/82 ist zu dieser Zeit dann zwischen Alamogordo und Las Cruces gesperrt.
Die Missile Range wurde nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet, um die erbeuteten deutschen Raketen zu testen.
Tests ganz anderer Art hatten aber Forscher im Auftrag der amerikanischen Kriegsmaschinerie bereits während des Krieges ganz in der Nähe durchgeführt: Die Wüste wurde benutzt, um die Funktionsfähigkeit amerikanischer Atombomben zu testen.

Wanderungen:
Im Park gibt es mehrere kurze Naturlehrpfade: Playa Trail, Big Dune Nature Trail und Interdune Boardwalk.
Vom Parkplatz am Ende der Straße kann man auf eigene Faust die fantastische Gipsdünenlandschaft erkunden.
Sonnenbrille nicht vergessen!!

Unterkunft:
Direkt im National Monument gibt es keine Unterkünfte; nicht all zu weit entfernt bieten die beiden Städte Alamogordo und Las Cruces eine gewisse Auswahl an Motels.

Camping:
Backpackers Campsites: Im National Monument gibt es keine ausgebauten Campingplätze, aber Wanderer mit Rucksack können das ganze Jahr über im Backcountry zelten. Geeignete Plätze liegen ca. 1 Meile vom Scenic Drive, der Trailhead zu diesem Platz liegt ca. 6 Meilen vom Visitor Center.

Umgebung:
El Paso (90 Meilen)
Guadalupe Mountains National Park (190 Meilen)
Carlsbad Caverns National Park (210 Meilen)
Albuquerque (250 Meilen)
Chiricahua National Monument (280 Meilen)

White Sands NM – GO2USA
White Sands NM – GO2USA
White Sands NM – GO2USA
White Sands NM – GO2USA
White Sands NM – GO2USA
White Sands NM – GO2USA
White Sands NM – GO2USA
White Sands NM – GO2USA

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may leave a comment!

clear formSubmit