National Park seit:
1994, davor National Monument seit 1936, Biosphere Reserve seit 1984

Besucher (1999):
1,3 Mio. 

Fläche:
1 Mio. Acres (ca. 400.000 ha) 

Öffnungszeiten:
ganzjährig 

Günstigste Besuchszeit:
Oktober bis Juni 

Eintrittsgebühr:
10 USD pro Fahrzeug für eine Woche, 5 USD pro Person für eine Woche, Jahrespass 25 USD

go2usa.de / Der WestenNationalparks /

Joshua Tree National Park

Im Gebiet des Joshua Tree Nationalparks treffen zwei Wüsten aufeinander.
Im Ostteil des Parks liegt auf einer Höhe unter ca. 1.000 m die Colorado-Wüste mit Creosote-Büschen, Ocotillos und Cholla-Kakteen.
Der Name des Joshua Tree National Monument leitet sich von einer Yuccaart ab, die bis zu 15 m hoch werden kann. Diese Pflanze kommt vor allem im höhergelegenen, feuchteren und etwas kühleren Teil des Nationalparks vor. Dieser liegt im Gebiet der Mojave-Wüste. Neben den Joshua Tree-Wäldern gibt es im Westteil des Parks recht interessante geologische Begebenheiten; dieser Bereich des Parks ist auch Paradies für Kletterfans.

Empfehlenswert ist ein Besuch des Cholla Cactus Garden, in dem Pflanzen und Tiere gezeigt werden, die sich an des Leben in der Wüste angepasst haben.
Rund um das Visitor Center wird den Besuchern auf einer kleinen Schaufläche ebenfalls die wüstentypische Vegetation präsentiert.
An einigen Punkten im Park zeigen hoch aufragende Palmen kleine Quellen an.

Achtung: Im Sommer 2000 sind an zahlreichen Stellen im Park große Mengen von Bienen aufgetaucht. Diese werden durch Flüssigkeit angelockt, die von den Besuchern in die Wüste gebracht wird. Hierzu gehört neben Wasser- und sonstigen Getränkevorräten ist auch die Feuchtigkeit, die durch den Betrieb der Klimaanlagen in den Fahrzeugen entsteht.

Wanderungen:
Aufgrund der Hitze sollte man keine zu langen Wanderungen unternehmen. Im Park gibt es viele kurze self-guided Nature Trails (Lehrpfade): Arch Rock, Bajada, Barker Dam, Cap Rock, Cottonwood Spring, Hidden Valley (mit Picnic Area), High View, Indian Cove, Keys View, Oasis of Mara und Skull Rock. Sehr interessant ist der Trail durch den Cholla Cactus Garden. Auch am Cottonwood Visitor Center gibt es einen kleinen Kakteen-Lehrpfad.

Unterkunft:
Motels in Palm Springs, Indio, Twentynine Palms, Yucca Valley oder Joshua Tree

Camping:
Belle (ganzjährig geöffnet): 18 Plätze, kein Wasser, kostenlos
Black Rock (ganzjährig geöffnet): 100 Plätze, 10 USD pro Nacht, Reservierung unter Tel: 1-800-365-CAMP
Cottonwood (ganzjährig geöffnet): 62 Plätze, 10 USD pro Nacht
Hidden Valley (ganzjährig geöffnet): 39 Plätze, kein Wasser, kostenlos
Indian Cove (ganzjährig geöffnet): 101 Plätze, 10 USD pro Nacht, Reservierung unter Tel: 1-800-365-CAMP
Jumbo Rocks (ganzjährig geöffnet): 125 Plätze, kein Wasser, kostenlos
Ryan (ganzjährig geöffnet): 31 Plätze, kein Wasser, kostenlos
Sheep Pass (ganzjährig geöffnet): 6 Plätze nur für Gruppen, 20 bis 35 USD pro Nacht, Reservierung unter Tel: 1-800-365-CAMP
White Tank (ganzjährig geöffnet): 15 Plätze, kein Wasser, kostenlos

Umgebung:
Los Angeles (140 Meilen)
Palm Springs
Las Vegas

Yoshua Tree NM – GO2USA
Yoshua Tree NM – GO2USA
Yoshua Tree NM – GO2USA

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may leave a comment!

clear formSubmit