National Monument seit:
1996

Besucher (1999):

Fläche:
1,9 Mio. Acres (ca. 760.000 ha)

Öffnungszeiten:
ganzjährig

Günstigste Besuchszeit:
April bis Juni und September/Oktober sind optimal

Eintrittsgebühr:

go2usa.de / Der WestenNationalparks /

Grand Staircase-Escalante National Monument

Das Gebiet lässt sich in drei Bereiche gliedern:

  • Grand Staircase
  • Kaiparowits Plateau
  • Canyons of the Escalante.

Im Grand Staircase wird die Erdgeschicht einprägsam demonstriert. Er zeichnet sich durch creme- und rosafarbenen Navajo-Sandsteinklippen aus, die sich über fünf verschieden Vegetationszonen erstreckt – von der Sonorawüste bis zu Nadelwaldgebieten.
Der Escalante River windet sich durch die Canyons of the Escalante entlang des Aquarius-Plateaus. Die Canyons in diesem Gebiet haben eine Gesamtlänge von über 1.500 km.
Das abseits gelegene, rauhe Kaiparowits Plateau ist Lebensraum für zahlreiche Wildtiere. Dieses Gebiet zieht speziell abenteuerlustige Touristen an.

Bei der Reiseplanung für dieses National Monument sollte man berücksichtigen, dass es sehr abgelegen ist. Die meisten Straßen, v.a. die von Nord nach Süd verlaufenden sind nicht ausgebaut. Nur die beiden in das Monument führenden Highways 12 und 89 sind geteert. Eine gute Karte ist also unbedingt nötig, um diese einzigartige Landschaft zu erkunden.
Das Auto sollte gründlich gecheckt werden, bevor es in die Wildnis geht.
Und: Unbedingt genügend Wasser mitnehmen. Die Temperaturen steigen im Sommer regelmäßig über 40 Grad Celsius.

In der Wildnis des Parks sollte man sich vor Skorpionen, Klapperschlangen und Gift-Sumach (giftiger Efeu, poison ivy) in Acht nehmen.
Stechmücken sind im Mai und Juni besonders aktiv.
Auch sog. Flash Floods bringen einige Gefahren mit sich. Deshalb: Wenn Gewitter und Regenfälle drohen, nicht in engen Canyons wandern. Solche Überflutungen können auch auftreten, wenn der Regen einige Meilen entfernt niedergeht. Zelte sollte man also nicht in der Sohle von trockenen Tälern aufschlagen. Und sollte man dann doch mal in eine solche Flash Flood kommen, sofort auf den höchstmöglichen Punkt klettern.

Informationen für Touristen gibt es bei folgenden Stellen:

Kanab Resource Area Office
318 North 100 East
Kanab, UT 84741
Tel: 435-644-2672, extension 0

Escalante Interagency Visitor Center
755 West Main
Escalante, UT 84726
Tel: 435-826-5499

Cannonville Contact Station
Highway 12
Cannonville, UT
Tel: 435-679-8981
Von März bis November geöffnet

Infos zum Grand Staircase-Escalante National Monument gibt es auch per E-Mail:
escalant@ut.blm.gov

Wanderungen:
Wandern in der Einsamkeit des Grand Staircase-Escalante NM ist ein wahres Erlebnis. Die meisten Wege sind allerdings nicht markiert; man sollte also schon mit einer Landkarte und evtl. auch einem Kompass umgehen können.
Escalante/Boulder Area:
Lower Calf Creek Falls: 2 3/4 Meilen one way, mittel bis schwierig, Ausgangspunkt: Calf Creek Campground, endet an ca. 40 m hohen Wasserfällen
Escalante Natural Bridge: 2 Meilen one way, einfach, Ausgangspunkt: Parkplatz an der Brücke des Highway 12 über den Escalante River, folgt dem Fluß stromaufwärts, teilweise muss man knietief durchs Wasser waten, die Natural Bridge liegt südlich des Canyons
Phipps Wash: Ausgangspunt ist der gleiche wie bei der Wanderung zur Escalante Natural Bridge, dann allerdings stromabwärts, führt zur Maverick Natural Bridge und zum Phipps Arch
Peek-a-boo and Spooky Gulches: mittel, führt durch enge „Slot Canyons“, der Trailhead liegt ca. 26 Meilen südlich an der Hole-in-the-Rock Road, Vorsicht: Klapperschlangen!
Escalante River Gorge: ca. 15 Meilen one way, dauert 2 Tage, mittel, der Trailhead liegt direkt östlich von Escalante, man folgt dem Escalante River, z.T. Waten im knietiefen Wasser nötig
Boulder Mail Trail : ca. 16 Meilen one way, dauert 2 Tage, mittel bis anstrengend, Verlauf kaum gekennzeichnet
The Gulch / Escalante River zum Highway 12: ca. 27 Meilen one way, dauert 3 bis 4 Tage, mittelmäßig anstrengend,
Escalante River Hwy 12 Brücke zum Harris Wash: ca. 37 Meilen one way, 4 bis 5 Tage, mittelmäßig anstrengend
Wolverine: ca. 5 Meilen one way, mittel, Beginn in der Nähe der Wolverine Loop Road
Kanab Area:
Lick Wash: Der Canyon beginnt ca. 2 Meilen von der Deer Springs Ranch, er ist ca. 3 Meilen lang und recht eben, somit eine eher einfache Wanderung.
Starlight Arch: Tageswanderung folgt dem Paria River
Willis Creek: 2 Meilen lange Tageswanderung
Cottonwood Creek: enger Slot Canyon 3 Meilen südlich vom Grosvenor Arch, dauert 1 bis 2 Stunden
Hackberry Canyon: Der Canyon ist von der Cottonwood Canyon Road zugänglich, ca. 15 Meilen nördlich vom Highway 89

Außerdem gibt es zahlreiche Routen für Mountain Bikes und mehrere interessante Reitwege. Infos hierzu bei den oben genannten Infostellen oder per Mail von GO2USA.de.

Unterkunft:

 

Camping:
Im National Monument gibt es entlang der Highways 12 und 89 einige ausgebaute Campingplätze:
Calf Creek Campground: am Highway 12 zwischen Escalante und Boulder, 13 Plätze, 7 USD pro Nacht, Ausgangspunkt für Wanderungen zu den Lower Calf Creek Falls
Deer Creek Campground: 6 Meilen östlich von Boulder auf dem Burr Trail, 4 Plätze, 4 USD pro Nacht.
Mehr ausgebaute Campingplätze gibt es in den State Parks, National Parks und National Forests rund um das Monument. In zahlreichen Gemeinden um das Monument gibt es auch Campgrounds privater Anbieter.
Ansonsten ist „primitive camping“ angesagt. Offene Feuer sollte man dabei aber aus Umweltschutzgründen lieber sein lassen. Gaskocher sind natürlich erlaubt, und wenn es denn sein muss, dann sollte man das Feuer auf einer Metallunterlage anzünden. Die Verwaltung besteht auch darauf, dass die Camper alle Abfälle wieder mitnehmen.
Da die Besucherzahlen recht stark ansteigen, bittet das Bureau of Land Manangement, nur bestimmte Plätze zu benutzen. Diese können bei den oben genannten Informationsstellen erfragt werden. Oder per Mail von GO2USA.de.

Umgebung:
Salt Lake City (290 Meilen)
Las Vegas (250 Meilen)
Bryce Canyon National Park
Grand Canyon National Park – North Rim
Capitol Reef National Park
Zion National Park
Glen Canyon National Recreation Area
Dixie National Forest

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may leave a comment!

clear formSubmit